Bilder und geistliche Texte
Bilder und geistliche Texte

Warum schreibe ich Predigten?

Seit dem Jahr 1969 bin ich im ehrenamtlichen Verkündigungsdienst in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck eingesetzt. 1971 wurde ich von Bischof D. Erich Vellmer zum Lektor berufen, 1995 von Bischof Prof. Dr. Christian Zippert zum Prädikanten. Seit dem 21. Juli 1969 habe ich mehr als 1500 Gottesdienste mit den Gemeinden im Kirchenkreis Wolfhagen und in anderen Kirchenkreisen der Landeskirche gefeiert. In den letzten Jahren meines Dienstes habe ich mich entschlossen, die Predigten, die ich verfasse, auch Menschen, die sie nicht hören können, zugänglich zu machen. Neben der jeweils aktuellen Predigt sind auch Predigten auf dieser Seite eingestellt, die ich früher gehalten habe, bisweilen auch kleine Andachten, die ich schriftlich verfertigt habe. 

 

Was ist ein Lektor? Was ist eine Lektorin?

In der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck können geeignete Gemeindeglieder mit dem Dienst eines Lektors bzw. einer Lektorin beauftragt werden. Lektoren müssen die Voraussetzungen für die Wählbarkeit zum Kirchenvorstand erfüllen und fähig sein, sich Predigten, Gebete und Schriftlesungen inhaltlich anzueignen und sie sachgemäß und deutlich vorzutragen. Sie nehmen vor ihrer Berufung an einem Ausbildungskurs des Landeskirchenamtes teil. Lektoren übernehmen in der Kirchengemeinde oder im Kirchspiel den ihnen turnusmäßig oder im Einzelfall übertragenen Gottesdienst. Sie können im Bedarfsfall Dienste in anderen Gemeinden übernehmen und können auch im Gottesdienst mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin in Verkündigung und Gebet und bei der Austeilung des Abendmahls zusammenwirken. Lektoren halten die Lesepredigt nach den von der Landeskirche herausgegebenen oder von ihrem Gemeindepfarrer bzw. ihrer Gemeindepfarrerin gebilligten Vorlagen.

 

Was ist ein Prädikant? Was ist eine Prädikantin?

Der Bischof kann in besonderen Fällen geeignete Gemeindeglieder zu Prädikanten mit dem Recht zur freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung berufen. In dieses Amt sollen Männer und Frauen berufen werden, die die Voraussetzungen für die Wählbarkeit in den Kirchenvorstand erfüllen und über biblische und theologische Kenntnisse verfügen sowie theologisches Urteilsvermögen und die Fähigkeit zum seelsorgerlichen Gespräch zeigen. Die einjährige Ausbildung endet mit einem Kolloquium beim Bischof. 
 
Wochenspruch für diese Woche
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günther Dreisbach