Bilder und Geistliche Texte
Bilder und Geistliche Texte
Wochenspruch für diese Woche

Dorfkirche Ehlen

Der Wehrturm der Ehlener Kirche wurde wahrscheinlich im 12. Jh. erbaut. Der Turm selbst zeigt Spuren vielfacher Veränderungen. Die älteste in diesem Turm befindliche Glocke stammt aus dem Jahr 1578.

 

Das heutige Kirchenschiff wurde erst 1817/18 als schlichter Sandsteinbau mit halbrunden Fenstern und zwei seitlichen Türeingängen erbaut. Alte Bänke auf den Emporen mit den Jahreszahlen 1652/53 weisen noch ebenso auf ein älteres Kirchenschiff hin wie die Form des Kanzelbaldachins und der Stützsäule unter der Kanzel. Die schlichte Innenausstattung der Kirche besitzt noch unterhalb der Kanzel links und rechts hölzerne Abtrennungen, die einst für die Kirchenältesten und den Patron des Guts Bodenhausen bestimmt waren. Typisch für die reformierte Tradition ist die Kanzel, die über dem Altar »thront«. Allein von der Kanzel aus hat man Blick auf alle Sitzplätze.

 

Die ORGEL wurde von einem unbekannten Orgelbauer 1818 unter Verwendung alten Pfeifenbestandes gebaut. Durch die Firma Karl Lötzerich (Ippinghausen) erfolgte im Jahr 1965 ein größerer Umbau des alten Werkes, bei dem klangliche Veränderungen vorgenommen wurden und die Tonhöhe um einen Halbton auf die heutige Stimmung gebracht wurde. 1973 erlitt die Orgel durch den Einsturz eines Deckengefachs einen größeren Schaden, sodass ca. 200 Pfeifen ersetzt werden mussten.

 

Die 13 Register sind heute folgende:

Prinzipalflöte 8‘, Gedackt 8‘, Gambe 8‘, Oktave 4‘, Flöte 4‘, Quinte 2 2/3 ‚, Oktave 2‘, Mixtur 4-fach, Terz 1 3/5‘, Subbass 16‘, Oktavbass 8‘, Choralbass 4‘, Rauschwerk 3-fach und Pedalkoppel.

aus »Komm mal rüber ...!«

Tag der Kirchen im Wolfhager Land 2012 und »Klangreise 2002/03«

Ev. Kirchenkreis Wolfhagen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günther Dreisbach